Be brave

Hätte man mich vor einem Jahr gefragt, ich wäre niemals auf die Idee gekommen, alleine zu reisen. Aber warum eigentlich? Wovor hatte ich bzw. ja auch viele andere solche Angst?

Ich alleine – schutzlos dem Rest der Welt ausgeliefert…

  • Was ist, wenn ich nicht weiß, wo ich bin… wo ich lang muss… wenn ich mich verlaufe? (Was bei mir ja nicht so unwahrscheinlich ist 😉 )
  • Was ist, wenn ich keinen Anschluss finde, wenn ich mich alleine fühle und jemandem zum Reden brauche?
  • Was ist, wenn ich in gefährliche oder beängstigende Situationen komme?

Ich bin ein ängstlicher Mensch. Wenn ich das vorher nicht schon über mich wusste, dann habe ich es jetzt ganz bestimmt erkannt. Umso wichtiger ist diese Erfahrung für mich, denn ich habe sie bisher noch keinen Moment bereut.

Reist man alleine, begegnet man nämlich einer unheimlich hilfsbereiten Menschheit. Ich wusste schon oft nicht, wo ich bin und wo ich genau hinmuss. Wo ist die Bushaltestelle, wo ist das Hostel, wo bin ich eigentlich, wie funktionieren Waschmaschine, Tanken und co. und wie komme ich eigentlich von hier wieder zum Hotel? Fragen hilft… und manchmal auch, wenn man einfach ratlos in der Gegend rumsteht. 😀 Hilfe bekommt man ganz sicher.

Reist man alleine, schottet man sich nicht vom Rest der Welt ab, in dem man sich auf sich und sein Gegenüber konzentriert, sondern auf das Zusammenspiel zwischen sich selbst und seiner Umgebung. Man geht mit viel offeneren Augen durch die Welt. Und wenn man das macht, ist man eigentlich nie alleine. Ich musste mich schon aktiv dafür entscheiden, alleine zu sein, wenn ich es wollte. Ansonsten hätte ich immer nette Gesellschaft gehabt.

Reist man alleine, erfährt man sich in völlig neuen Situationen und lernt sich dadurch besser kennen sowie eventuell „komische“ Situationen besser einzuschätzen. Je mehr „Herausforderungen“ man sich stellt, desto weniger Angst hat man, denn ein anfangs problemorientiertes Denken entwickelt sich nach und nach zum lösungsorientierten Denken. Es bleibt einem gar nichts Anderes übrig 😉 und es fühlt sich gut an.

Be brave. Stell dich deinen Ängsten. Es lohnt sich!

 

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s